Der Kosmos der Liebe

Anthroposophie: Die Weisheit vom Menschen

Anthropophilie: Die Liebe zum Menschen

Philanthropie: Menschenliebe

Die Geheimwissenschaft im Umriss -Rudolf Steiner [GA 13], Seite 315

Quelle (fnv-arviv.net)

Im Menschen der Erde muss diese Kraft der Liebe ihren Anfang nehmen. Und der «Kosmos der Weisheit» entwickelt sich in einen «Kosmos der Liebe» hinein. Aus alledem, was das «Ich» in sich entfalten kann, soll Liebe werden. Als das umfassende «Vorbild der Liebe» stellt sich bei seiner Offenbarung das hohe Sonnenwesen dar, welches bei Schilderung der Christus-Entwicklung gekennzeichnet werden konnte. In das Innerste des menschlichen Wesenskernes ist damit der Keim der Liebe gesenkt. Und von da aus soll er in die ganze Entwicklung einströmen.

Welt, Erde und Mensch – GA 105,  ACHTER VORTRAG Stuttgart, 12. August 1908 – Rudolf Steiner

http://fvn-rs.net

So wie auf unserem Vorgänger, dem Monde, die Weisheit ein­geimpft worden ist, so soll auf unserem Planeten eingeimpft werden die Liebe…

GA 102 – Das Hereinwirken geistiger Wesenheiten in den Menschen Als PDF-Datei: http://fvn-rs.net/PDF/GA/GA102.pdf

Seite 102

Wenn wir auf dem alten Mond nach einer Eigenschaft suchen  würden, die wir heute auf unserer Erde in immer größerem Maßstabe mit dem  Fortschreiten der Erdentwickelung finden, so würden wir diese Eigenschaft bei  den Mondwesen nicht finden. Diese Eigenschaft ist die Liebe, der Trieb, welcher  die Wesen aus freiem Willen zueinander führt. Liebe ist die Mission unseres  Erdenplaneten. Daher nennen wir im Okkultismus den Mond auch den «Kosmos der  Weisheit» und die Erde den «Kosmos der Liebe». Und wie wir heute, auf der Erde  stehend, die ihr eingegliederte Weisheit bewundern, so werden die Wesen des  Jupiter einstmals Wesen gegenüberstehen, aus denen ihnen die Liebe  entgegenduften wird.

Links

http://www.anthrolexus.de/Topos/7541.html

 
Powered by WordPress ⁞  Theme  bOne