Zum Raum wird hier die Zeit

Zum Raum wird hier die Zeit Was früher räumliche Anschauung war, sollte nun zeitliche Anschauung werden durch das Mysterium von Golgatha.Das war das Bedeutsame, was geschehen war. GA 233a, S. 113

Grundsteinspruch

Grundsteinspruch Göttliches Licht, Christus-Sonne, Erwärme Unsere Herzen; Erleuchte Unsere Häupter; Dass gut werde, Was wir Aus Herzen Gründen, Aus Häuptern führen Wollen. Der Grundsteinspruch Menschenseele! Du lebest in den Gliedern, Die dich durch die Raumeswelt In das Geistesmeereswesen tragen: Übe Geist-Erinnern In Seelentiefen, Wo in waltendem Weltschöpfer-Sein Das eigne Ich Im Gottes-Ich Erweset; Und du wirst wahrhaft leben Im Menschen-Welten-Wesen. Denn es waltet der Vater-Geist der Höhen In den Weltentiefen Sein-erzeugend: Ihr Kräfte-Geister Lasset aus den Höhen erklingen, Was in den Tiefen das Echo findet; Dieses spricht: Aus dem Göttlichen weset die Menschheit. Das hören die Geister in Ost, West, …mehr

Kritik

Kontroverse & Kritik Es ist auffällig, dass Kritik an der Anthroposophie häufig nur polemisch ist oder als Argument die Floskel ‘es ist heute wissenschaftlich allgemein anerkannt’ enthält. Wissenschaft ist aber immer nur der Gegenwärtige Stand des Irrtums! Es irrt der Mensch so lang er strebt… J. W. v. Goethe – Faust – Prolog im Himmel

Der Meister

Der M.[Meister] Rudolf Steiners ‘Meister’ Rudolf Steiner / Marie Steiner-von SiversBriefwechsel und Dokumente 1901 – 1925 GA 262 Seite 86 Ich kann Dir nur sagen, wenn der Meister mich nicht zu überzeugen gewusst hätte, dass trotz alledem die Theosophie unserem Zeitalter notwendig ist: ich hätte auch nach 1901 nur philosophische Bücher geschrieben und literarisch und philosophisch gesprochen. Seite 16 Nicht sogleich begegnete ich dem M., sondern zuerst einem von ihm Gesandten, der in die Geheimnisse der Wirksamkeit aller Pflanzen und ihres Zusammenhanges mit dem Kosmos und mit der menschlichen Natur vollkommen eingeweiht war. Ihm war der Umgang mit den Geistern …mehr

Steiners Verhältnis zu Philosophie und Okultismus

Rudolf Steiners Verhältnis zu Philosophie und Theosophie Das sind Erwägungen, denen der Okkultist immer wieder nachhängen muss, wenn er daran denken soll, die hohe Weisheit der heiligen Meister in das Publikum zu streuen. Das ist seine große Verantwortlichkeit. Das ist es, was uns die Brüder immer entgegenhalten, die im Okkultismus konservativ bleiben und die Methode des Geheimhaltens auch ferner pflegen wollen. – Und kein Tag vergeht, an dem die Meister nicht die Mahnung deutlich ertönen lassen: «Seid vorsichtig, bedenkt die Unreife eures Zeitalters. Ihr habt Kinder vor euch, und es ist euer Schicksal, dass ihr Kindern die hohen Geheimlehren mitteilen …mehr

Rudolf Steiner und die zeitgenössische Philosophie

Rudolf Steiner und die zeitgenössische Philosophie Eduard von Hartmann erwiderte: darüber ließe sich doch nicht streiten; es läge doch schon in der Wort-Erklärung der «Vorstellung», daß in ihr nichts Reales gegeben sei. Als ich diese Erwiderung vernahm, bekam ich ein seelisches Frösteln. «Wort-Erklärungen» der ernsthafte Ausgangspunkt von Lebensanschauungen! Ich fühlte, wie weit ich weg war von der zeitgenössischen Philosophie. Wenn ich auf der Weiterreise im Eisenbahnwagen saß, meinen Gedanken und den Erinnerungen an den mir doch so wertvollen Besuch hingegeben, so wiederholte sich das seelische Frösteln. Es war etwas, das in mir lange nachwirkte. Mein Lebensgang – GA 28 – …mehr

Schöpfung aus dem Nichts

Schöpfung aus dem Nichts Der Mensch wird also nicht auf der Venus ankommen können und sagen: Jetzt ist alles das noch in mir aus der Saturn-, Sonnen- und Mondenentwickelung – denn das wird er nun schon alles abgestreift haben. Und er wird am Ende seiner Entwickelung noch das an sich tragen, was er nicht erhalten, sondern sich selber erarbeitet hat, was er aus dem Nichts heraus gebildet hat. Da haben Sie das Dritte, was zu Evolution und Involution hinzukommt, da haben Sie die Schöpfung aus dem Nichts. Evolution, Involution und die Schöpfung aus dem Nichts heraus, das ist es, was …mehr

Meinung & Diskussion

RUDOLF STEINER Geisteswissenschaftliche Menschenkunde GA 107 Erster Vortrag – Berlin – 19. Oktober 1908 Die astralische Welt Seite 21-23 Jetzt werde ich eine Sache berühren, die zwar für die heutige  materialistische Zeit schockierend ist, die aber doch wahr ist. Wir  haben oft betont, daß unsere Zeit sich ja heute immer mehr einlebt  in das bloße Bewußtsein der physischen Welt, also auch in die Charaktereigenschaften  und Charaktereigentümlichkeiten der physischen  Welt; wo also, wenn die Diskussion angeschlagen wird, jeder den  andern, der nicht seiner Meinung ist, vernichten möchte oder ihn für  einen Toren hält. So ist es in der astralischen Welt nicht. …mehr

Welt- und Selbsterkenntnis

Welt- und Selbsterkenntnis Rudolf Steiner Suchst du dich selbst, So suche draußen in der Welt; Suchst du die Welt, So suche in dir selbst. (Rudolf Steiner) Wahrspruchworte (GA 40) – Seite 257   Friedrich Schiller Der Schlüssel Willst du dich selber erkennen, so sieh, wie die anderen es treiben. Willst du die anderen verstehen, blick in dein eigenes Herz. (Friedrich Schiller)
 
Powered by WordPress ⁞  Theme  bOne