Das geistige Schauen soll nicht dazu mißbraucht werden, die inneren Absichten der Mitmenschen zu erforschen wenn diese Erforschung nicht im Verlangen der betreffenden Menschen selbst liegt. In andern Fällen bleibt die Erforschung des Innern anderer Seelen etwas dem Geist-Erkenner Verbotenes, wie die unberechtigte Öffnung eines Briefes etwas Verbotenes bleibt. Und so steht man Menschen, mit denen man zu tun hat, so gegenüber wie jeder andere, der keine Geist-Erkenntnis hat.

Rudolf Steiner, GA 28, Seite 449

Powered by WordPress ⁞  Theme  ct Aspekte Anthroposophie